Russlanddeutsche Kulturgeschichte

 

Ingmar Brantsch über Hugo Wormsbecher

2008 widmete der rumäniendeutsche Schriftsteller Ingmar Brantsch (* 1940; † 2013) dem Klassiker russlanddeutscher Literatur Hugo Wormsbecher anlässlich seines 70. Jubiläums das Essay mit dem ausdrucksvollen Titel „Hugo Wormsbecher – ein Fels in der Brandung russlanddeutscher Vergangenheitsbewältigung“. Die vom hochkarätigen Literat verfasste Widmung wird durch den prägnanten Satz, der die Quintessenz der schöpferischen Tätigkeit des Jubilars zum Ausdruck bringt, eingeleitet:

„Wie kaum ein anderer hat der am 26. Juni 1938 in Marxstadt (heute Marx) an der Wolga geborene und nachher in der Verbannung in Sibirien aufgewachsene Hugo Wormsbecher die Traumata seiner vom Totalitarismus unseres Jahrhunderts so gebeutelten Landsleute literarisch zu bewältigen versucht“

Das Essay wurde in der Zeitschrift ‚Volk auf dem Weg‘ (Nr. 6 / 2008) veröffentlicht:

 

Amazon